Bild - Arthroskopie allgemein

Arthroskopie Hüftgelenk

Die arthroskopische Technik

Die Arthroskopie (Gelenkspiegelung) ist eine moderne mikrochirurgische Operationsmethode, die in Narkose durchgeführt wird. Mit Hilfe einer kleinen 5mm Optik, die an einer HD-Videokamera angeschlossen ist, können Gelenke von innen schonend untersucht werden. Durch den Einsatz verschiedener miniaturisierter Instrumente, die über eine kleine Öffnung in das Gelenk eingebracht werden, erfolgt die Operation quasi vor Ort, ohne das Gelenk weit öffnen zu müssen.

Vorteile:

  • sehr gute Übersicht im Gelenkinneren durch HD - Bildmanagement
  • hohe diagnostische Sicherheit
  • kaum sichtbare Narbenbildung nach der OP
  • schnelle Wiederherstellung der Gelenkbelastbarkeit
  • Vermeidung langwieriger Krankenhausaufenthalte

Die arthroskopische Technik bildet die Grundlage für viele Eingriffe an Knie-, Schulter-, Hüft- und Sprunggelenk.

Der Eingriff wird im Regelfall stationär in Vollnarkose durchgeführt. Hierbei wird über einen kleinen, knapp 0,5 cm großen Schnitt eine Optik mit angeschlossener Kamera in das Hüftgelenk eingeführt und die Gelenkstrukturen beurteilt. Über weitere kleine Zugänge können verschiedene Spezialinstrumente zur Durchführung diagnostischer und therapeutischer Maßnahmen eingebracht werden. Während der Operation wird das Gelenk mit physiologischer Kochsalzlösung gespült. Bestimmte Arbeitsschritte werden röntgenologisch während der Operation kontrolliert.