Bild - Kniebehandlung

Kreuzbänder

Das vordere Kreuzband (VKB)

Das vordere Kreuzband verläuft schräg zwischen Unterschenkel und Oberschenkel. Es stabilisiert das Kniegelenk in verschiedenen Ebenen, besonders bei der Vorwärtsverschiebung des Unterschenkels gegen den Oberschenkel und bei Drehbewegungen. (s. Video)

Meist ist ein Verletzungsmechanismus die Ursache eines Risses, bei dem es in Beugestellung des Kniegelenkes zu einer Außendrehung des Oberschenkels und Abwärtsneigung des Unterschenkels kommt.
Verbunden mit dem Riss des vorderen Kreuzbandes ist unweigerlich ein Stabilitätsverlust des Kniegelenkes. Oft treten Schwellungen, schmerzhafte Bewegungseinschränkungen und Belastungsschmerzen auf.

Häufig bestehen neben der Verletzung des vorderen Kreuzbandes Begleitverletzungen. So können die Seitenbänder, der Meniskus oder der knorpelige Gelenkbelag mit geschädigt sein. Diese Tatsache kann den Therapieplan entscheidend beeinflussen.

Folge dieser Instabilität können wiederkehrende Verdreh-Ereignisse und ein vorzeitiger Gelenkverschleiß sein.

Die Diagnose wird durch eine klinische Untersuchung, ergänzt durch eine MRT-Untersuchung oder eine Gelenkspiegelung (Arthroskopie) gestellt.

Die Therapie besteht in aller Regel in der Rekonstruktion des Kreuzbandes in Form einer vorderen Kreuzbandplastik (VKB - Plastik) mit körpereigenem Sehnengewebe.

Weitere Informationen zur Therapiemethode

Grafik VKP-Plastik

 

 

 

 

Das hintere Kreuzband (HKB)

Das hintere Kreuzband verläuft ebenfalls schräg im Zentrum des Kniegelenkes, dabei verhindert es hauptsächlich das Vorwärtsgleiten des Oberschenkels. Neben Verdrehereignissen können hier auch direkte Anprallverletzungen des Unterschenkels zum Zerreißen des hinteren Kreuzbandes führen. Der Riß des hinteren Kreuzbandes kommt wesentlich seltener vor als die vordere Kreuzbandverletzung.

Typische Verletzungszeichen ist neben einer Instabilität der vordere Knieschmerz beim Abwärtslaufen.

Eine Rekonstruktion des hinteren Kreuzbandes ebenfalls mit körpereigenem Sehnengewebe ist bei einem starken Vorwärtsgleiten des Oberschenkels zu empfehlen. Das Ausmaß kann mit speziellen Röntgenaufnahmen bestimmt werden.