Cup-Prothese / Oberflächenersatz

Cup-Prothesen werden heute nur noch bei ganz speziellen Krankheitsbildern implantiert, so z.B. bei der Rotatorendefektarthropathie bei jüngeren Patienten oder auch bei Rheumatikern. Der Vorteil liegt vor allem in einem sehr knochenschonenden Protheseneinbau (siehe Abbildung), der einen später eventuell erforderlichen Wechsel auf eine inverse Endoprothese sehr erleichtert.

 

 

 

 

 

 

 

Abbildung: Zementfreier Oberflächenersatz/Kappenprothese (Epoca-Cup).

zurück...