Symposium der Sportklinik Erfurt zum Thema Knorpelschädigung (Gonarthrose) - Aktuelles und Neues 2017

Verfasser: sportklinik | 8. April 2017 - 16:01

Am 08.04.2017 luden Spezialisten und Fachärzte aus Erfurt zum Thema Gonarthrose recht herzlich in die Sportklinik Erfurt ein. Aus Sicht der Medizintechnik wurde das Ganze durch die Firmen Bauerfeind, Arthrex, MEDI und Promedia mit akuellen Medizinprodukten zu dem Thema veranschaulicht. 

Dr. med. P. Ullmann von der Sportklinik Erfurt eröffnete das erste Symposium 2017 um 08:00 Uhr, bei dem gut 90 Teilnehmer anwesend waren. Den ersten Vortrag zeigten aus Sicht der radiologischen Abteilung die beiden Ärzte Dr. med. T. Poller und Dr. med. B. Kusch von der Radiologie Brühlerwallstraße. Dabei ging es um Aufnahmetechniken im Röntgen sowie Empfehlungen und Beurteilungskriterien aus Sicht der Radiologen. Zudem wurde über einen Standard für die Beurteilung degenerativer Veränderungen mittels MRT Untersuchung informiert.

Dr. med. E. Liesaus (Sportklinik Erfurt) zeigte den Vergleich zwischen kernspintomografischer Gonarthrose und Befunderhebung durch Arthroskopie. Direkt im Anschluss und kurz vor der ersten Pause berichtete Dr. med. P. Ullmann über den aktuellen Stellenwert der Arthroskopie bei Gonarthrose nach Einführung neuer gesetzlicher Beschränkungen durch den G-BA (Gemeinsamer Bundesausschuss).

Aus dem Bereich der Rehabilitation und konservativen Therapie klärte Frau Dr. med. H.-K. Gansen von der Sportreha Erfurt (Reha am Kreuz) die Teilnehmer über aktuelle Methoden und Möglichkeiten auf. Von der radiologischen Praxis Jena wurde zum Thema Radiosynoviorthese durch Dr. med. M. Herzau berichtet und das Verfahren zur Behandlung mittels RSO (Radiosynoviorthese) näher gebracht. 

Die Eigenbluttherapie bei Knorpelschädigungen durch Autologes Konditioniertes Plasma (ACP) wurde durch den Spezialisten Dr. med. L. Irlenbusch von der Sportklinik Erfurt als konventionelle Möglichkeit anschaulich dargestellt. Den letzten Vortrag des Symposiums hielt Dr. med. U. Kahl zum Thema operative Möglichkeiten durch Knorpeltransplantation bei Knorpelschädigung am Kniegelenk.

 

Artikelbild: 
Symposium Gonarthrose Update 2017 - Sportklinik Erfurt