Der 74- jährige Herleshäuser Hr. Reinemann hat noch viel vor! Mit jungen 21 Jahren gründete er die Tischtennisabteilung des TSV Brandenfels 1906 Nesselröden e.V. mit und kann sich bis heute ein Leben ohne Tischtennis nicht vorstellen. Im Jahre 2015 gab er nach 34 Jahren den Vorsitz des Gesamtvereins ab.

Der Gesamtverein des TSV Brandenfels 1906 Nesselröden e.V. hat neben der Sparte Tischtennis auch Fußball, Damen- und Herrengymnastik.

Aktuell spielt er immer noch leidenschaftlich in der 3. Kreisklasse. Im Frühjahr war dann zusätzlich viel zu tun. Das Corona Hygienekonzept für den Verein mit auszuarbeiten und dazwischen noch der Arztbesuch bei Dr. med. Uwe Kahl in der sportklinik.ERFURT.

Vor 10 Jahren hatte er seine letzte Kniearthroskopie. Im Frühjahr diesen Jahres erhielt er durch seine Sportkollegen die Empfehlung sich in der sportklinik.ERFURT wegen seiner zunehmenden Knieschmerzen vorzustellen.

Reinemann: „Ich hatte von Anfang an vollstes Vertrauen zu Dr. Kahl. Nach dem Gespräch hat der Familienrat getagt und wir haben beschlossen, dass die Operation die richtige Entscheidung ist. Nun habe ich alles gut überstanden und starte in Bad Liebenstein meine Reha. Danach ist das Ziel schmerzfrei, entspannt und knieschonend E-Bike zu fahren. Wann ich wieder an der Tischtennisplatte stehe, bleibt abzuwarten. Ich freue mich schon jetzt auf die erste Partie.”

Dr. Kahl: „Es freut mich immer wieder, wenn ich Patienten durch die Versorgung mit einer Knieendoprothese verlorengegangene Lebensqualität zurückgeben kann. Wenn die Patienten nach dem Eingriff ihre Sportart wieder ausüben können, ist das doppelt schön.“

Text & Bild Nicole Riedel

0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.